Tag Archives: Soziale Gerechtigkeit

Die zwei Kieselsteine

Folgende Geschichte illustriert das Potential für kreative Lösungen durch laterales Denken.

Vor langer Zeit lebte ein Bauer in Indien in einem kleinen Dorf. Leider schuldete er einem reichen Mann im Dorf eine grosse Summe Geld. Dieser war alt und hässlich, ihm gefiel aber die Tocher des Bauers, welche jung und hübsch war. Darum schlug er dem Bauer eine Wette vor. Er bot an, dass er die Schulden des Bauern vergisst, wenn er die Tochter heiraten kann. Der Bauer wie auch die Tochter weren schockiert von dem Vorschlag. Doch der reiche Mann schlug vor, dass der Zufall entscheiden solle. Er sagte ihnen, dass er zwei Kieselsteine in einen leeren Beutel legen würde: Einen schwarzen und einen weissen. Dann soll das Mädchen einen Stein herausnehmen. Wenn sie den schwarzen Stein nimmt, würde sie ihn heiraten und die Schulden ihres Vaters sind vergessen. Wenn sie den weissen Stein nimmt, dann müsse sie ihn nicht heiraten und die Schulden wären auch vergessen. Wenn sie sich weigert einen Stein zu nehmen, dann wandert der Vater ins Gefängnis. Während dem Sprechen beugt sich der reiche Mann und liesst zwei Kieselsteine von dem Steinweg auf. Doch das Mädchen sah, dass er zwei schwarze Kieselsteine aufgelesen hatte. Darauf fordert er das Mädchen auf, einen Stein aus dem Beutel zu nehmen. Das Mädchen realisiert ihre ausweglose Lage und überlegt: Sie könnte den reichen Mann des Betrugs überführen. Doch der ist zu mächtig und würden danach  die Schuld ihres Vaters bestimmt nicht vergessen. Sie könnte sich aufopfern und eine Stein nehmen, im Wissen dass sie nur einen schwarzen Stein ziehen kann.

Das Mädchen war nicht nur jung und hübsch sonder auch klug. Kurz entschlossen greift sie in den Beutel und nimmt einen Stein heraus. Ohne ihn anzusehen spielt sie mit ihm in der Hand, so dass er ihr aus der Hand fällt. Auf dem Kiesweg ist der Stein unwiederruflich verloren. „Oh, wie ungeschickt von mir!“, sagst sie. „Aber was solls. Wenn wir nun im Beutel nach dem verbleibenden Stein schauen, dann wissen wir ja welche Farbe mein gewählter Stein hatte“. Dieser ist natürlich schwarz, womit angenommen werden muss, dass der erstgewählte Stein weiss war. Und weil der reiche Mann seinen Betrug nicht zeigen wollte, musste er die Lösung des Mädchens annehmen. Das Mädchen musste ihn nicht heiraten und auch die Schulden ihres Vaters waren vergessen!

 

Ungerechte Verteilung des globalen Vermögens

Der Videoclip zeigt auf leicht verständliche Weise wie das globale Vermögen in den letzten Jahrzehnten trotz Entwicklunsghilfe immer ungerechter verteilt ist – und somit zur Ausbeutung einer wachsenden Mehrheit zu Gunsten einer immer kleineren Gruppe von (uns) Reichen! Dabei gilt es zu bedenken, dass der Videoclip Gelder aus Schwarzarbeit, Korruption oder von Diktatoren noch gar nicht mitberücksichtigt, denn diese fliessen oft auch aus armen Ländern in die reichen… Es ist himmelschreiend!

Zehnter Juni

Zur Feier von ML’s Geburtstag treffen wir uns bei ihm zu Hause um ca. 13:00. Jeder nimmt etwas mit für auf den Grill. DR macht einen Kartoffel- und MM einen Couscous-Salat. Nach intensiver Debatte konnte sich AH schlussendlich durchsetzen und wird die Geburitorte bringen. Aus aktuellem Anlass ist der gottesdienstliche Teil leichter als sonst. Somit wird MM den Kiddspart so gestalten, dass es auch gleich der Input ist. PR leitet den Wörschip und LM die kurze Gebetszeit. Shalom!

Vorsicht Weihnachtsdekoration

Habe kürzlich den Beitrag auf Al-Jazeera geschaut zum Thema Sklaverei in Gefängnisse. Der Beitrag ist ziemlich deftig, besonders für alle welche geglaubt haben, dass die Sklaverei im 21. Jahrhundert nicht mehr vorkommt. Und wenn du Laternen- und Lämplischmuck als Weihnachtsdekoration gekauft hat und „Made in China“ draufsteht – dann könnte es sein, dass diese durch christliche Sklaven in chinesischen Gefängnissen gemacht wurden…

Zwanzigster November

Also: Nach langem Ringen sind wir zum Schluss gekommen, dass wir diesmal für einmal gaaanz diszipliniert zuerst gleich mit dem Gottesdienst anfangen wollen. Erst danach kommt das z’Vieri, welches AH&BH bereit stellen. DR&PR halten den Input. Auch leiten sie die Gebetszeit – oder MH, je nach Absprache. Den Worship leitet AH und MM den Kidspart. Ziel ist es, dass wir trotz aller erfahrungsmässig grosser Gemütlichkeit beim Zusammensein rechtzeitig den Hausgottesdienst abschliessen können, weil am nächsten Tag die Schule für die Kinder wieder anfängt ;0)

Zweiter Juli

Es hat sich fast ein wenig eingependelt und auch bewährt, mindestens die nächsten drei Termine zu planen. Für den nächsten Hausgottesdienst ist der 02.07.2011 geplant, Start mit Brunch von 09:00-12:00. Wir treffen uns bei MM&LM; MM wird dann auch gleich den Food vorbereiten. Den Preach bereitet BH vor, den Lobpreis plant ML, den Teil für die Kidds leitet DR&PR und LM überlegt sich was fürs Gebet.

Im November

Der nächste HGD ist geplant für Samstag, 13.11.201, um 09:00 Uhr zum Brunch. Es ist vorgesehen, dass wir uns bei DR&PR treffen, telefonieren aber spätestens am Vorabend um zu schauen ob das OK ist oder nicht. Falls nicht OK schauen wir spontan für eine Alternative. Alles für den Brunch bringen AH&BH mit, MM steuert eine Züpfe bei. LM machten Lobpreis, MM leitet den Kiddspart. An diesem Tag besucht uns „Deborah“ und erzählt aus ihrem Leben. See you there!

Wieder Mal Sonntags

Im April geht es vielen nicht und es wird automatisch eine längere Pause geben, darum planen wir den nächsten Gottesdienst gleich eine Woche nach dem letzten Treffen. Das war schon lange nicht mehr an einem Sonntag, darum wieder einmal: Sonntag, 11.04.2010, 16:00 Uhr, bei DR&PR. Wir Beginnen mit einem z’Vieri, feiern Gottesdienst und essen dann z’Nacht zusammen. Um das Essen kümmern sich DR&PR, ums z’Vieri AH&BH. Den Lobpreis leitet AH, den Input macht LM und MM bereitet den Teil für die Kidds vor.

Abschied nehmen

AB&CB laden alle Members ganz herzlich ein zum nächsten Hausgödu am Samstag den 21.11.09 um 14:30 bei ihnen. Sie machen das Zvieri. DR&PR und MM&LM bringen je eine schöne Geschichte oder auch längerer Abschnitt aus der Bibel mit – eine für die Kinder, eine für die Erwachsenen – die Stoff für eine anschliessende interessante Diskussion bietet.